Links

Ehrenamt

Newsletter

Projekte, Veranstaltungen & Fahrten der letzten Jahre

Jugendweihe ist mehr, als ein einzelner Festakt mit Geschenken und Blumen. Sie ist eine Zeit des Entdeckens, Ausprobierens und Fragens. Wir möchten den Jugendlichen in dieser spannenden Phase ihres Lebens Wegbegleiter und Türöffner sein.
Darum gibt es bei uns eine Reihe von Veranstaltungen, Projekten und Fahrten, die während des Jugendweihejahres besucht werden sollen und können. Über neue Vorschläge und Ideen freuen wir uns immer.

Projekte:

1 Theater

Jedes Jahr ab September bieten die Bühnen Dresdens für schauspielbegeisterte Jugendliche ab 14 Jahren (also für euch!) unterschiedlichste Möglichkeiten an, unter professioneller Anleitung in den Theatern selbst Stücke auf „die Bretter, die die Welt bedeuten“ zu bringen. Bedingung ist, dass man bereit und in der Lage ist, für ca. 3-5 Monate regelmäßig an den Proben, die in der Regel ein Mal pro Woche stattfinden, teilzunehmen.
Zu den Aufführungen werden wir mit den Jugendweihlingen, die Theater gern besuchen, aber nicht selbst spielen, im Publikum sitzen und Euch zujubeln.

2 Citylauf

Der Dresdener Citylauf ist inzwischen für viele Laufbegeisterte der Saisonauftakt des Laufjahres.
Egal ob ihr schon tolle Läufer seid oder bisher noch keine Spitzensporterfahrungen gemacht habt, aber dennoch an eigene Grenzen stoßen möchtet. Wir wollen gemeinsam mit euch den inneren Schweinehund überwinden und am 20.3.2016 die Zielgerade überqueren.

Allerdings solltet ihr bereit sein im Vorfeld, egal bei welchem Wetter, mindestens einmal im Monat mit uns im Großen Garten zu trainieren. Denn eigentlich darf man erst an einem Alter von 16 Jahren am Lauf teilnehmen. In Absprache mit den Organisatoren haben wir aber die Möglchkeit auch euch für den Lauf anzumelden, so könnt ihr unter der Vorrausetzung eines regelmäßigen Trainings zeigen, dass 10 Kilimoter
Wir freuen uns, wenn laufbegeisterte Eltern uns als TrainerInnen unterstützen.

3 ColoRadio - Radio selbstgemacht

Wie kommt der Mensch ins Radio und wie kommt er wieder raus? Was passiert alles in diesem kleinen Kasten, der schon morgens gute Laune hat? Wie werden die Hörfunkbeiträge im Internet präsentiert und verbreitet? - Du willst es herausfinden?
Beim Jungen Radio kannst du alles rund ums Radio ausprobieren. Hier kannst du das Medium Radio kennenlernen und selbstständig oder zusammen mit anderen eigene Hörfunkbeiträge oder ganze Sendungen produzieren. Zusammen entwirren wir das Kabelchaos und gehen mit deiner Musik, deinen Freunden und deinen Themen live aus den Studios von coloRadio auf Sendung.
Unterstützt werdet ihr dabei von medienpädagogischen Fachleuten.

4 Bildbearbeitungsworkshop - Cross-Media-Tour

Du lernst Techniken, mit denen du Bilder bearbeiten und verfremden kannst.
Im Bildbearbeitungsworkshop verfremdest du Fotos mit Techniken, die das freie Bildbearbeitungsprogramm GIMP bietet. Du lernst u.a. wie Werbegrafiker Fotos von menschlichen Körpern bearbeiten, wie allerlei weg- und dazugemogelt wird und wie man kreativ mit diesen Techniken umgehen und dabei richtig dick auftragen kann: Zudem lernst du Flügel, Schmuck oder zusätzliche Gliedmaßen anzubauen, Zwillinge oder Drillinge zu konstruieren oder einen Cyborg mit utopischen Technikfeatures aus dir zu machen, dein Abbild in Fabeltiere, Puppen oder Avatare zu verwandeln… Oder du entwickelst tolle Muster und Mandalas. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wenn du magst, bring Fotos von dir in hoher Auflösung (ab 300 dpi) mit! Du lernst aber auch im Kurs, digital zu fotografieren.

44 Zooführung selbst gemacht

Ihr interessiert Euch für Tiere und wollt gern für andere Menschen Gutes tun?
Dann ist dies genau Euer Projekt!
Wir werden uns im September im Zoo treffen und mit einer/m MitarbeiterIn eine Runde drehen. Ihr sollt dann zwei /drei Tiere aussuchen mit denen Ihr Euch intensiver beschäftigt. Individuell bereitet Ihr Euch dann auf eine gemeinsame Führung im Mai vor. Dabei könnt Ihr Euch natürlich bei den zuständigen PflegerInnen Hilfe holen, damit Ihr nicht nur Dinge zum Besten gebt, die man im Internet allein finden oder auf den Tafeln der Gehege nachlesen kann. Es geht auch um Kurioses und um Eigenheiten (kurz „Klatsch und Tratsch“).
Wen werden wir führen? Es werden BewohnerInnen eines Alters-Pflegeheimes sein. Kurz vor der Führung werden wir natürlich eine Generalprobe durchführen. Wir werden sie vorher besuchen, damit wir wissen was wir ihnen zumuten können.


Veranstaltungen:

5 Besuch einer Sternwarte

Wissenschaftlich betrachtet ist der Sternenhimmel eine hochinteressante Sache. In der Sternwarte Radebeul werden wir dem Universum einige seiner Geheimnisse entlocken.

6 Max-Planck-Institut

Wie organisieren sich Zellen? Wie schließen sie sich zu funktionierenden Geweben und Organen zusammen? Als Modellorganismen zur Erforschung dieser Zusammenhänge dienen Würmer, Fliegen, Fische und Mäuse. Wir besuchen das Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik.
Dabei gehen wir auch der Frage nach, inwieweit die vom Menschen gesteuerte genetische Veränderung von Pflanzen, Tieren und auch Menschen Folgen zeigt und ethisch vertretbar ist.

7 Besuch der SZ-Druckerei

In Dresden steht die modernste Druckerei Europas, das Dresdner Druck- und Verlagshaus. Neben der Sächsischen Zeitung werden hier die Dresdner Morgenpost sowie verschiedene Illustrierte und Werbebeilagen gedruckt. Der Druckerei-Besuch ist ausnahmsweise eine Nachtveranstaltung, da der Andruck der Sächsischen Zeitung erst gegen 22.30 Uhr (immer freitags) beginnt.

8 Abfallbeseitigung

Hast du dich auch schon immer gefragt, was eigentlich mit den Abfällen geschieht, nachdem sie im Müllauto verschwunden sind? Müll gibt es, seit es Menschen auf der Erde gibt. Reste von Kleidung und vor allem Nahrung wurden jahrtausendelang einfach weggeworfen. Daran hat sich bis auf den heutigen Tag nicht viel geändert. Täglich wird - oft gedankenlos - weggeworfen, was nicht mehr gebraucht wird. Müll wird zwar inzwischen professionell entsorgt. Doch je moderner der Mensch wird, desto problematischer wird auch sein Müll… Zusammen besichtigen wir die Abfallverwertungsanlage der Stadtreinigung Dresden, übrigens eine der modernsten in Europa!

9 Besuch Kläranlage Kaditz

Es ist nicht besonders lecker, was über die Toilette entsorgt wird und durch das Kanalsystem angeschwommen kommt. Wie man trotz Dreck und Abfälle wieder trinkbares Wasser aus dem Abwasser gewinnen kann, erfahrt ihr bei einem Besuch der Stadtentwässerung Dresden.

10 Kraftwerk Nossener Brücke

Wie kommt der elektrische Strom aus den Gewitterwolken in unsere Steckdosen? Wieso gibt es auch Strom, wenn es gar nicht gewittert? Was ist gelber Strom? Wir besichtigen das Gasturbinenwerk des Dresdner Kraftwerks „Nossener Brücke“.

11 Klima sucht Schutz

Inzwischen pfeifen es die Spatzen von allen Dächern: der Klimawandel ist da! Offensichtlich kam er plötzlich und unerwartet – denn bislang wiegelten die anderen Parteien immer ab, wenn es um Klimapolitik ging. Aufhalten können wir ihn nun nicht mehr, nur in seinem Verlauf abmildern und uns dem neuen Klima anpassen.
Was bedeutet das für uns? „Malle“ in Rostock und Zitronenbäume im Elbtal oder Steppe in Nordsachsen und Trinkwassermangel? Geht es uns etwas an, wenn der Eisbär ausstirbt und die Hungerkatastrophen in der 3. Welt wieder zunehmen?
Wer mehr darüber wissen oder sich austauschen will, ist herzlich bei Stephan Kühn, dem Abgeordneten der Grünen im Bundestag, willkommen.

12 Verantwortungsvoll nachhaltig

Na? Auch manchmal genervt von Waren, die „gefühlt“ unnötig verpackt sind? Und hast du auch schon mal Lebensmittel wegschmeißen müssen, weil sie nicht rechtzeitig aufgebraucht werden konnten? Wir besuchen zusammen mit euch einen Tante-Emma-Laden in der Neustadt der komplett auf umweltschädliche und oftmals zu große Verpackungen verzichtet. Wie das geht und ob das überhaupt praktisch ist könnt ihr euch vor Ort genau anschauen.
Zudem sprechen wir mit euch u.a. darüber was genau man eigentlich unter Nachhaltigkeit versteht und was sich hinter dem ökologischen Fußabdruck verbirgt.

13 Besuch der Wildvogelauffangstation

Die Wildvogelauffangstation wird betrieben durch das Umweltzentrum Dresden. Sie befindet sich im Gelände der Stadtentwässerung Dresden in Dresden-Kaditz. Hier werden verletzte Vögel aufgenommen, behandelt und wieder ausgesetzt. In den letzten Jahren waren das über tausende Vögel vom Zaunkönig bis zum Sperbergeier mit 2,8o m Spannweite. Daneben gibt es in der Station andere Naturschutzprojekte und Umweltbildung. Vom Steinkauzprojekt bis zum Biologieunterricht für Schulkinder.

14 Fast Fashion – Schattenseiten der Mode

Mode spielt für viele von uns eine wichtige Rolle im Leben, doch die Modewelt wird beherrscht von global agierenden Konzernen, die nach dem Prinzip der Fast Fashion operieren. Sie bedienen die Sehnsucht nach dem immer Neuen, in dem sie in kürzester Zeit immer schneller Kollektionen auf den Markt bringen. Die Preise erlauben es, sich häufiger als notwendig neue Kleidung zu kaufen.
Gemeinsam mit euch wollen wir die Schattenseite der Modeindustrie genauer unter die Lupe nehmen. Wie kann es sein, dass ein T-Shirt heute weniger kostet als ein großer Kaffee, ein Kleid so viel wie ein Eisbecher, eine Hose so viel wie ein Kinoticket? Was sagt dies über die Qualität und die Wertschätzung von Mode aus? Ist Fast Fashion umweltverträglich, wenn sie um die halbe Welt transportiert werden muss, bevor sie im Laden verkauft wird? Wer sind die eigentlichen Fashion Victims? Welche Verantwortung tragen wir als Konsumenten, und können wir etwas tun, um dies zu ändern?

15 Segelfliegen

Wie ein Vogel zu fliegen, davon haben Menschen zu allen Zeiten geträumt.
Inzwischen ist der Traum vom Fliegen zur Realität geworden. Es ist keine Frage, am meisten vollendet hat sich diese Sehnsucht mit dem Segelflug. Unter dem Motto über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein lädt euch der Aeroclub Pirna e.V. zu einem wunderschönen Tag ein. Es erwarteten euch weitreichende Einblicke in die Physik des Fliegens, Flugzeuge zum Anfassen und wer sich traut mit uns abzuheben der hat bei uns die Möglichkeit dazu. Diese Unternehmung wird einen ganzen Tag in Anspruch nehmen.
Kosten: 15,00€ pro Teilnehmer

16 Sächsische Schweiz: Wandern

Über Stock und Stein, an Felsen vorbei und durch den Wald werden wir wandern, interessante Wege, die ihr vielleicht noch nicht kennt, werden wir gehen. Es warten auf euch: traumhafte Aussichten, Ruhe, grüne Bäume, rote Bäume, Muttis Verpflegungspaket und schönes Wetter.

17 Höhlenwanderung

Die Sächsische Schweiz bietet frische Luft, schöne Wanderwege mit herrlicher Vegetation und unvergessliche Aussichten. Doch wir wollen mit euch diesmal nicht hoch hinaus, sondern in die unbekannte und spannende Tiefe. Um genau zu sein, geht es an diesem Tag darum ein paar Höhlen zu erkunden, Geschichten und Sagen zu lauschen und einfach mal die andere Seite der Sächsischen Schweiz zu erkunden.

18 Radtour zur Apfelernte

Jedes Jahr findet in Pillnitz ein Tag rund um den Apfel statt. Klingt langweilig, ist es aber nicht!
Mit dem Fahrrad geht es ab nach Pillnitz. Dort treffen wir auf VertreterInnen der Grünen Liga und erfahren den Unterschied zwischen Plantagenwirtschaft und Streuobstwiese, lernen, dass es Hunderte! verschiedene Apfelsorten gibt und warum das nur Wenige wissen. Selbstverständlich bleibt es nicht nur bei trockener Theorie. Ziel ist es gemeinsam frischen Saft aus sonnengereiften Äpfeln keltern. Die Äpfel hierfür habt ihr vorher eigenhändig von der Streuobstwiese gesammelt. Nebenbei werden wir die Möglichkeit erhalten mit WissenschaftlerInnen ins Gespräch zu kommen.

19 Radtour ADFC Dresden e.V.

Es handelt sich um keinen Rechtschreibfehler! Das F steht nämlich für Fahrrad. Der ADFC sorgt dafür, dass der Radverkehr wichtig genommen wird und die Menschen die Rad fahren es unfall- und stressfrei tun können. In Zeiten in denen sich der Mensch immer weniger bewegt, kann das Radfahren gleich mehrere positive Resultate erzeugen:

Natürlich wollen wir dieses Thema mit euch nicht nur theoretisch abhandeln, sondern werden selbst mit dem Fahrrad unterwegs sein.

20 Dresden unterm Hakenkreuz

Eine Stadtführung der besonderen Art. Wir besuchen Orte in Dresden, an denen Verbrechen der Nazis stattfanden. All eure Fragen könnt ihr bei dieser Gelegenheit einer erfahrenen Stadtführerin stellen.

21 Gedenken an die Reichspogromnacht

Was passierte am 9. November 1938? Was ist ein Pogrom? Wie ist der Begriff „Reichskristallnacht“ entstanden? Das und vieles mehr gilt es zu erfahren. Außerdem sehen wir uns einen Film an und besuchen einige Orte, um den jüdischen Opfern der Reichspogromnacht zu gedenken.

22 Besuch des Sächsischen Landtages

Wo arbeitet die Sächsische Landesregierung ? Was ist die Bannmeile? Darf die NPD im Landtag alles sagen? Wir besuchen mit euch das Zentrum der sächsischen Macht – den Landtag am Elbufer. Eine junge Landtagsabgeordnete nimmt sich für uns Zeit und findet auf alle Fragen eine Antwort.

23 Welche Tätigkeit passt zu mir?

Weißt du schon, was du einmal werden willst? Wie ist das mit der freien Berufswahl und mit den angebotenen Möglichkeiten? Viele Ausbildungsplätze fehlen oder sind nicht immer attraktiv. Ihr steht vielleicht auch vor der Frage: Kann ich lernen, was ich möchte? Was ist Arbeit und warum arbeitet der Mensch? Brauche ich überhaupt einen Beruf?
Berufsorientierung und Berufsberatung auf spielerische und ungewohnte Art und Weise - für alle, die noch unsicher sind oder noch nicht ernsthaft darüber nachgedacht haben.

24 Sterben in Würde

Leben und Sterben in Würde - der Tod gehört zum Leben. Das Sterben ist der letzte Abschnitt des Lebens.
Niemand kann wissen, wie er sterben wird. Passiert es überraschend, schmerzfrei und schnell oder erleidet man einen Unfall, überlebt schwer verletzt, ans Bett gefesselt und auf Hilfe von Maschinen und Menschen angewiesen?
Wir treffen einen Menschen der sich ehrenamtlich im Hospiz engagiert und uns von der Arbeit mit den Kranken und Familienangehörigen erzählen wird.

25 Freiraum – Projekt AZ Conni

Das AZ Conni ist seit 20 Jahren ein Freiraumprojekt. Es veranstaltet Konzerte, Lesungen und Workshops zu verschiedensten Themen. Inzwischen gibt es die unterschiedlichsten Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche, einen kollektiv organisierten Buchladen, ein Infocafe, einen Kindergarten,…
Wir werden erfahren was versteht man unter dem Begriff Freiraum und warum und wie kann und sollte man sie nutzen.

26 Körpersprache

Was ist Gestik, was ist Mimik? Was erzählen verknotete Arme und Beine über euch? Psychologen sind Fachleute auf diesem Gebiet und eine angehende Fachfrau haben wir für euch eingeladen, Geheimnisse der Körpersprache zu verraten.

27 Liebesleben – Lesben und Schwule im Gespräch

„Wo die Liebe hinfällt …“ ist ein weiser Oma-Spruch. Manchmal fällt die Liebe zwischen Mann & Mann oder Frau & Frau. Dann kann man ins Gerede kommen. Wir treffen uns mit dem Verein Gerede e.V., um mit euch über Lesben, Schwule und Homosexualität zu sprechen.

28 Leben ohne Augenlicht

Ihr wollt mehr über das Leben in der Finsternis wissen? Dann lauscht einem Referenten zum Thema “Leben ohne Augenlicht” und schärft eure Sinne, denn die meisten der Reize, die täglich auf uns einstürmen, gelangen gar nicht in unser Bewusstsein. Bei einigen der nicht von uns wahrgenommenen Reize ist es bedauerlich. Menschen, die nicht alle Reize aufnehmen können, genießen die anderen umso mehr. Wir wollen uns kurzzeitig in die Lage blinder Menschen versetzen, um sie besser zu verstehen und um zu überprüfen, wie gut wir hören, fühlen und riechen können.

29 Besuch eines Gemeinschaftsgartens

Wir wollen euch zeigen, dass Gärtnern nicht unbedingt nur ein Hobby eurer Großeltern sein muss und es neben den altbekannten Schrebergärten auch andere Möglichkeiten gibt, die Landschaft zu begrünen.
Wir besuchen mit euch einen Gemeinschaftsgarten und sprechen mit den Gärtnern der Community. Diese führen euch durch den gemeinschaftlich angelegten Imkergarten sowie dem Garten mit den alten Gemüsesorten. Wir werden diesen schönen Tag mit einer veganen Grillrunde ausklingen lassen.

30 Wohnprojekt – Anders wohnen anders leben

Heutzutage gibt es viele verschiedene Wohnformen. Kannst du dir z.B. vorstellen in einem Mehrgenerationenhaus zu leben, auf einem Wagenplatz oder etwa auf einem Bauernhof mit Selbstversorgung? Gegenseitige Hilfe, ein starker Zusammenhalt, eigenverantwortliche Organisation der Gemeinschaft und ökologische Zielsetzungen sind häufig genannte Schwerpunkte der Menschen, die sich für solch eine Art zu wohnen und zu leben entschieden haben. Neugierig? Dann begleite uns doch! Wir wollen mit euch ein Wohnprojekt in Dresden besuchen!

31 Theater-Besuch

Na? Auch neugierig auf das Theaterprojekt der anderen Jugendweihlinge? Dann möchten wir dich herzlich zur Premiere der Theatervorstellung einladen!

32 Schönheit im Wandel der Zeit

Hast Du jemals…
… mit Freunden darüber geredet, dass Du abnehmen musst oder mehr Muskeln brauchst?
…erlebt, dass Du wegen Deines Aussehens gehänselt wurdest?
…Scherze über das Aussehen anderer gemacht?
…zu jemandem gesagt „Du siehst gut aus, hast Du abgenommen?“
…das Gefühl gehabt, dass andere bewerten, was Du isst?
Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters, aber gerade in der heutigen Zeit wird unser Leben von Schönheitsidealen beeinflusst, nicht zuletzt durch die Medien. Aber woher kommen eigentlich diese Schönheitsideale? Und wer hat etwas davon, wenn wir nicht mögen, wie wir aussehen? Müssen wir da eigentlich mitspielen?

33 Tag des offenen Ateliers

Zum Tag des offenen Ateliers verschaffen uns Künstler einen Einblick in ihre Welt. Wir wollen mit euch durch die Dresdner Neustadt bummeln und spontan bei verschiedenen Künstlern vorbei schauen. Zu sehen gibt es allerhand, von der Entstehung eines Kunstwerkes bis hin zu kleinen Programmen, wird euch an diesem Tag einiges geboten!

34 Führung durch die Semperoper

Eine ganz besondere Führung erwartet uns durch die berühmte Semperoper. In Begleitung einer ehemaligen Ballerina ist es uns möglich einen Blick hinter die Kulissen zu erhaschen.

35 Wie arbeitet ein Blutspendezentrum?

Blut ist ein Organ, ein „flüssiges Gewebe“. Ein Erwachsener hat zwischen 4,5 und 6 Litern Blut im Körper.
Blutspenden sind wichtig, denn schon ein Blutverlust von unter einem Drittel kann für den Betroffenen ernsthaft gefährlich werden. Täglich sind Menschen auf Blutspenden angewiesen, zum Beispiel aufgrund von Operationen oder Unfällen. Wir besuchen mit euch ein Bluspendezentrum und erfahren mehr über die Blutspende und das lebenswichtige Elixier.

36 Esperanto

Esperanto ist eine Sprache, die in von keinem Volk gesprochen wird. Die Kunstsprache wurde „erfunden“, damit sich Menschen der ganzen Welt verständigen können. Warum sich diese Sprache letztlich nicht durchsetzen konnte, warum es trotzdem Menschen gibt, die sich heute noch intensiv mit Esperanto beschäftigen und wo man die Sprache erlernen kann, erfahrt ihr hier.

37 Jugendweihlinge im Gespräch mit Konfirmanden

die Jugendweihe ist ein Initiationsritual, welches vor ca. 160 Jahren als Alternative zur Konfirmation entstand.
Wir werden zum Ende unseres Jugendweihejahres die Möglichkeit haben uns mit einer Konfirmantengruppe zu treffen und bei Tee und Keksen über „Gott und die Welt“ zu sprechen. Sie berichten uns von ihrer Vorbereitung auf ihren großen Tag und wir von unserer. Es werden sicher auch die unterschiedlichen Denk-und Sichtweisen über das Leben und die Welt zur Sprache kommen und man wird sicher hier und da auch Gemeinsamkeiten entdecken

43 Viele Kulturen, eine Stadt – Im Gespräch mit dem Ausländerrat Dresden e.V.

Gemeinsam mit dem Ausländerrat Dresden e.V. werden wir erfahren, warum Menschen in andere Länder gehen, mit welchen Problemen sie dann konfrontiert werden. Ganz speziell geht es um die kleine Gruppe der Asylbewerber. Wir haben Gelegenheit, uns mit den Schicksalen Einzelner zu beschäftigen und ein wenig über unser Grundgesetz und die
unantastbare Würde des Menschen nachzudenken.


Bildungsfahrten:

38 Jena Stadt der Wissenschaft

Jena ist ein sehr sehenswertes kleines Städtchen, das aus verschiedensten Gründen einen Besuch lohnenswert macht. Wir werden Jena selbst erkunden und unsere Erfahrungen austauschen, verschiedenste Themen besprechen und die Imaginata besuchen. Die Imaginata ist eine Ausstellung zum Anfassen, Probieren und Verstehen, die vor vielen Jahren von SchülerInnen und StudentInnen initiiert wurde, um deutlich zu machen, dass Mathematik und Physik spannend sind und Spaß machen können.

39 Weimar: Gedenkstätte Buchenwald

Wir versuchen am Beispiel eines der größten ehemaligen Konzentrationslager zu zeigen, zu welchen Untaten Menschen fähig sind. Dabei werden bestimmte Fragen immer wieder angesprochen.
Kann es sein, dass die Menschen von allem nichts wussten? Wie war es möglich, dass die NSDAP, trotz vieler Warnungen, an die Macht kam? Warum ist es wichtig, sich mit Geschichte zu beschäftigen? Können wir sicher sein, dass so etwas nie wieder passiert oder muss jeder einzelne von uns wachsam sein und dafür sorgen, dass der Schwur der befreiten Häftlinge endlich in Erfüllung geht?

40 Interkulturelles Berlin

Wir besuchen mit euch die drei Tage lang die Hauptstadt! Neben Sightseeing und Spielen, besuchen wir mit euch zum Beispiel den Türkischen Markt. In einem Vorbereitungstreffen wollen wir mit euch gemeinsam das Programm planen_

41 Wehlen: Sächsische Schweiz

Den Rucksack schnüren und raus zum Wandern in die Sächsische Schweiz, kann doch jeder! Wir aber wollen mit euch abseits der touristischen Wege gehen, abends am Lagerfeuer Geschichten austauschen oder gar mutig sein und eine Nachtwanderung machen. Übernachten werden wir in einem Kletterquartier mitten im Naturschutzgebiet der Sächsischen Schweiz. Wer sich in der Natur zu Hause fühlt und sich mit uns auf ein rustikales Hüttenerlebnis einläßt, kann gemeinsam mit uns und anderen Jugendweihlingen ein unvergessliches Wochenende erleben.

42 Tagesfahrt zur Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein

In Pirna auf dem Sonnenstein befand sich eine berühmte Heil-und Pflegeanstalt, die während des Nationalsozialismus zu einem Ort für Euthanasieverbrechen wurde. Wer dem Idealbild des Menschen damals nicht entsprach, weil er oder sie an einer angeborenen oder erworbenen geistigen oder körperlichen Behinderung litt, galt als „lebensunwert“ und wurde z. B. nach Pirna Sonnenstein gebracht und umgebracht.
Wir besuchen die Gedenkstätte. Anschließend werden wir uns mit dem Pflegedienstleiter der Behindertenwerkstatt, die sich heute dort in direkter Nachbarschaft befindet, unterhalten und die Werkstatt besuchen.