Schüler*innen aus Altenberg: Ein Rufbus für die Region

Schüler*innen aus Altenberg: Ein Rufbus für die Region

Gruppe
Schülerinnen, des Gymnasiums Altenberg und der Oberschule Geising haben sich über ein von ProJugend e.V. organisiertes Jugendforum kennengelernt und sich für ein gemeinsames Ziel zusammengeschlossen.

Ausgangslage
Der Busverkehr, der die Stadt Altenberg mit den umliegenden Orten verbindet, besteht in erster Linie als Schulbusverkehr. Nach dem Ende der Kernunterrichtszeit ist es für Schüler*innen nur mit erheblichem Zeitaufwand oder gar unmöglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause zu kommen.

Idee
Die Einrichtung eines Rufbussystems, das Altenberg und die umliegenden Orte besser verbindet – auch abends und am Wochenende – soll das Problem lösen. Das Projektteam kann sich dabei unterschiedliche Finanzierungsmodelle vorstellen.

Umsetzung
Zuerst nahm die engagierte Gruppe Kontakt mit dem örtlichen Verkehrsunternehmen auf, um mehr über die Bedingungen für die Einrichtung eines Rufbussystems zu erfahren. Eine Schüler*innenbefragung an der Oberschule Geising sollte die Notwendigkeit einer Verbesserung der Verkehrsanbindung verdeutlichen. Dann kontaktierte das Projektteam die Stadtverwaltung Altenberg.

Herausforderung
Der öffentliche Personennahverkehr ist komplex. In die Einrichtung eines Rufbussystems sind viele Akteur*innen auf kommunaler und regionaler Ebene involviert – es gilt also, viele Menschen zu überzeugen. Auf Erfolge müssen wir geduldig hinarbeiten.

Ergebnis
Manchmal kommt alles anders. Die Schüler*innen sind auf eine ganz eigene kreative Idee gekommen: eine regionale Mini-Mitfahrzentrale per Messenger-Gruppe.
Das generelle Problem der ÖPNV-Anbindung der kleinere Ortschaften bleibt damit allerdings weiterhin bestehen.

in Kooperation mit Pro Jugend e.V.