Ortsforscher Ottendorf-Okrilla: Ein Skaterrundweg

Ortsforscher Ottendorf-Okrilla: Ein Skaterrundweg

Gruppe
Die Ortsforscher Ottendorf-Okrilla sind eine seit 2011 bestehende Interessengemeinschaft von Schüler*innen der Oberschule Ottendorf-Okrilla, die sozialpädagogisch begleitet werden. Sie sind zwischen 11 und 15 Jahre alt und treffen sich einmal wöchentlich.

Ausgangslage
2015 entstand im Rahmen des Filmprojekts Träum!Orte des Jugendvereins Roter Baum die Idee zu einem Inlineskater-Rundweg. Mit Unterstützung von „einmission“ wollten die Schüler*innen diesen Traum Wirklichkeit werden lassen.

Idee
Um einen Teil des Gewerbegebietes Ottendorf-Okrilla führt ein circa ein Kilometer langer Teerweg, der durch einen etwa 120m langen Schaden in der Teerdecke leider nicht als Inlineskater-Rundstrecke nutzbar ist. Das wollten die Ortsforscher gerne ändern.

Umsetzung
Mit einer Schüler*innenbefragung wurde ermittelt, wie die Schülerschaft den Bedarf nach einem Inlineskater-Rundweg einschätzt. Zur Finanzierung des Vorhabens wurde ein Antrag beim regionalen EU-Förderprogramm „Dresdner Heidebogen“ gestellt. Um zusätzlich Geld zu sammeln, wurde ein Spendenlauf organisiert und der Kontakt mit der Stadtverwaltung und dem Gewerbeverein gepflegt.

Herausforderung
Das Projekt erwies sich als bürokratisch hoch komplex. Obwohl Stadtrat, Hauptamt und Gewerbeverein dem Projekt offen gegenüber standen, erschwerten die Besitzverhältnisse des Grundstückes, auf dem der Weg verläuft, die Antragstellung.

Ergebnis
Der Inlineskater-Rundweg wurde inzwischen realisiert und wird rege genutzt.

in Kooperation mit dem Internationalen Bund